Codecs – zum Abspielen von Audio- und Videodateien

Noch vor einigen Jahren bogen sich die Wohnzimmerregale unter der Last von Schallplatten und Fotoalben. Dazwischen lagerten Videobänder und Musikkassetten und verstaubten mit der Zeit. Heute speichert ein handelsüblicher USB-Stick mit einer Speicherkapazität von 8 Gigabyte rund 2.000 Musikstücke, abhängig von der Länge und Qualität.

Auch Bilder, Lieder und Blockbuster finden in großen Mengen problemlos auf digitalen Speichermedien Platz. Wie funktioniert das? Codecs, kleine Helfer mit ausgeklügelten Kompressionsverfahren schrumpfen Multimediadateien, ohne wesentlichen Inhalt zu verlieren.

Was sind Codecs
Das Wort Codec beinhaltet zwei Fachbegriffe, Kompressor und Dekompressor. Der Kompressor, auch als Kodierer bezeichnet, entfernt alle überflüssigen Inhalte und schrumpft die Datei. Überflüssige Inhalte sind Elemente, die die menschlichen Sinnesorgane Auge oder Ohr nicht wahrnehmen können. In der Computerwelt spricht man von einem verlustbehafteten Verfahren.

Das Auspacken der komprimierten Inhalte übernimmt der Dekompressor, auch Decoder genannt. Normalerweise sind Multimediadateien mehrere Gigabyte groß. Doch das Zusammenspiel zwischen Kompressor und Dekompressor verdichtet sie auf ein paar wenige Megabytes.

Codecs in der Praxis
Verschiedene Mediaplayer, die auf unterschiedlichen Betriebssystemen zum Einsatz kommen, spielen die Multimediainhalte ab. In der Regel sind die Mediaplayer mit aktuellen Codecs bestückt. Manchmal erhält der User ein Video und versucht dieses zu starten. Jedoch bleibt der Mediaplayer schwarz und tonlos. Das kann auch bei anderen Programmen passieren. Wenn Codecs fehlen oder fehlerhaft sind, passiert beim Abspielen des Mediums nichts oder die Darstellung des Videos oder der Audio-Datei ist fehlerhaft. Dann hilft nur die Installation des passenden Codecs.

Videos und Musik im Diashow Programm darstellen
Wenn im Diashow Programm threecubes Fotoshow HD einzelne Videos oder Musikstücke nicht richtig dargestellt werden, kann das an fehlenden Codecs liegen. Im Internet gibt es zahlreiche kostenlose Codec Packs zum Download. Nach der Installation eines solchen Codec Packs können die Audio- und Videodateien, die aufgrund des fehlenden Codecs vorher nicht geladen oder nicht optimal angezeigt wurden, im Diashow Programm für die Erstellung der Diashow verwendet werden.

Wir empfehlen die Installation des kostenlosen „K-Lite Codec Packs“, das auf chip.de (http://www.chip.de/downloads/K-Lite-Codec-Pack-Full_23300366.html) oder direkt beim Hersteller Codec Guide (http://codecguide.com/download_kl.htm) für die Installation heruntergeladen werden kann. Das „K-Lite Codec Pack“ ist eine Sammlung zahlreicher Audio- und Video-Codecs, die Sie zum Abspielen von Musikdateien und Videos benötigt werden. Es gibt aber noch viele weitere kostenlose Codec Packs im Internet zum Download.

Schreibe einen Kommentar