Fotos auf Datenträgern sichern

Im Alltag entstehen viele Dateien, die Speicherplatz benötigen. Fotos, die mit der Digitalkamera erstellt werden, benötigen auf Grund der meist hohen Auflösung ein großes Speichervolumen. Zum Glück nehmen Festplatten, im Hinblick auf ihre Speicherkapazität, stetig zu.
Vor einigen Jahren waren 100 GB Speicherkapazität bei einer Festplatte noch viel, heutzutage werden Festplatten mit Größen in Terabyte angeboten. Parallel dazu nimmt aber auch die Anzahl der Fotos und deren Speichergröße zu. Nun stellt sich die Frage: Wo können die Bytes von all den digitalen Bildern sicher gespeichert werden?
Über die Jahre sammeln sich viele Bilder von Urlaubsreisen, der Kinder oder von Familienfeiern an. Noch hinzu kommen Filme, die dank der neuen Digitalkameratechnik auch schon in bester Auflösungen entstehen.
Das Abspeichern von Fotos und Videos auf der Festplatte ist naheliegend. Das Bild- und Videomaterial der Kamera wird auf die Festplatte übertragen, dann abgespeichert, in Ordner sortiert und oft nachbearbeitet. Festplatten sind jedoch nicht 100%ig sicher. Auch wenn Festplatten relativ langlebig sind, können sie kaputt gehen. Durch unsachgemäße Benutzung können Daten zerstört oder durch einen Virenbefall alles unbrauchbar werden.

Deshalb sollte eine Kopie auf einem USB-Stick oder einem anderen Speichermedium bspw. einer externen Festplatte erstellt werden. Während USB-Sticks oft für kurze Speicherzeiten, wie für den Transport zu einem anderen PC genutzt werden, sind externe Festplatten als Sicherungsmedium von Daten für längere Zeit beliebt. Aber beide Speichermedien sind anfällig. Sie sind äußeren Gefahren ausgesetzt, z.B. können sie beim Transport kaputt gehen. Aber auch vor inneren Gefahren, bspw. einem Virenbefall, bleiben sie nicht verschont. Außerdem ist die Haltbarkeit dieser Speichermedien begrenzt.
Für die Datensicherung auf CD/DVD eignen sich, auf Grund der Speicherkapazität DVDs besser. Sind die gewünschten Daten auf dem DVD-Rohling, landet die DVD meist beschriftet im Schrank. Doch zu lange sollte sie dort nicht liegen bleiben, denn die Haltbarkeit eines Rohlings ist begrenzt und stark abhängig von der Lagerung. Außerdem kann die gebrannte DVD auch durch äußere Einflüsse wie Hitze, Kälte und Verschmutzung unbrauchbar werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit, dass der gewählte Rohlingstyp, auf den die Daten gebrannt wurden, bei einem späteren Rechnerwechsel vom neuen Laufwerk nicht mehr erkannt werden könnte.

Ist die Lösung eine ständige Datensicherung auf verschiedenen Speichermedien? Getreu nach dem Motto „doppelt hält besser“? Was bringt das Speichern auf anderen Orten wie Servern? Wenn ihr Ideen oder Vorschläge habt, postet einfach euren Kommentar oder den Link eines Beitrags zu diesem Thema unter diesem Artikel.

1 Kommentar

  1. […] durch Backup-Tools {lang: 'de'} TweetÜber das Thema “Fotos auf Datenträgern sichern” wurde hier im Blog schon berichtet. Nun möchte ich kurz auf eine Möglichkeit eingehen, wie […]

Schreibe einen Kommentar